Kurze Abschnitte üben!

Ein Musikstück das über mehrere Seiten geht, sollte zum üben in kleinere Abschnitte unterteilt werden. Wie lang diese Abschnitte sind, hängt von der Art und vom Schwierigkeitsgrad des Stückes ab. Ein Abschnitt könnten zum Beispiel die ersten vier Takte sein.

 

Sehr schwierige Stücke bzw. Stellen muss man eventuell taktweise üben, im Extremfall sogar nur halbe Takte. Zusammengehörige Abschnitte (sogenannte Phrasen) sollten möglichst nicht getrennt werden. 

 

Können entsteht nur durch üben. Das wesentliche Kennzeichen des Übens ist die Wiederholung. Erst durch das immer wieder erneute ausführen bestimmter Fingerbewegungen wird die Beherrschung, die Kontrolle des Musikstückes erreicht. Die Wiederholung ist also das Entscheidende. Und diese Wiederholung ist intensiver, wenn man nur kleine Abschnitte übt. Sie wird jedoch verwässert durch das üben von langen Teilen des Stückes. Es wäre falsch, alle Noten von A bis Z zu üben. 

Während meines Musikunterrichts als Jugendlicher habe ich dies nie so ganz verstanden und beachtet. Ich hatte einfach nicht die Geduld, kurze Abschnitte zu üben. Dabei kommt man schneller voran, wenn man diesen Grundsatz berücksichtigt.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folge mir:

 

Warum VIP-Guitar? Jeder der hierher auf diese Seiten kommt, jeder der mit mir interagiert, jeder Gitarrenfreund ist für mich ein VIP.  Ein wichtiger Mensch und um dies zu unterstreichen nenne ich mein Unternehmen VIP-Guitar.

Horst Keller / VIP-Guitar | Hauptstr.14 | 76477 Elchesheim-Illingen