Gitarrentest: „Fender American Ultra Stratocaster HSS Cobra Blue“

Produkttest American Ultra HSS

Fender American Ultra Stratocaster HSS Cobra Blue

Heute werden wir dem Marketingsprech der Firma Fender ganz genau auf die Finger schauen.

  1. Die Pickups – etwas klarer als die alten Noiseless, lauter, mittiger und ein anderes Voicing, nicht mein Geschmack, die Singlecoilversion dieser Gitarre mit 3 Singlecoils klingt offener (anderes Pickup Voicing), der Splitsound des Humbuckers ist gut, rauscht aber. (was OK ist)
    Fender Highend American Gitarren sind immer mit Noiseless Pickups ausgestattet – mittlerweile die Generation 5! Ich kann auf diese Pickups problemlos verzichten. Die Fishman Fluence Pickups sind auch Noiseless, klingen jedoch viel offener und dynamischer. Immerhin bietet die Gitarre 7 Sounds mit dem Humbucker gespilttet. Meiner Meinung nach sollte Fender dem Kunden hier die Wahl lassen ob er diese Pickups haben möchte. Es gibt genügend exzellente Pickups vom Fender Custom Shop, das sollte kein Problem darstellen.
  2. Der Hals – großer fühlbarer Unterschied, modernes D Profil, fühlt sich dünner an, Kanten sind wesentlich mehr abgerundet, anderer Lack, dünner, holziger, dunkler und schöner.
    Immer noch ein Stringtree ohne Rolle? Das Tremolo ist trotzdem extrem stimmstabil.
    Radius 10 zu 14 Zoll, noch flacher als SUHR Modern Classic! 😉 – das hat man sich wohl ganz genau angesehen, aber keine Edelstahlbünde!
    Die Halsbefestigung nach 30 Jahren endlich mal was Neues, endlich modern, etwas was Ibanez, Blade, Suhr und andere Firmen seit ewigen Zeiten machen. Der Halsübergang ist ca. 1 Zentimeter tiefergelegt, besser als bei der Deluxe und Elite…
  3. Das Gitarrencase ist absolut top und gleichgeblieben, besser kann man das eh nicht bauen.
  4. Alle modernen Features, nach so langer Zeit! Irgendwann gehen sicher die Superlative aus letztens die Ultra, nach Elite, nach Deluxe, was kommt als nächtes? ÜBER? Vielleicht sollte man hier mal eine neue Namensgebung mit der Zeit finden.
  5. Es ist halt immer noch eine Strat, die berühmteste Marke die immer gut geht, endlos umbaubar, beste Verarbeitung unterhalb des Fender Customshop und kaum an Wert verliert.
  6. Der WERBETEASER ist so unterirdisch schlecht… das Werbegelaber mit den klassischen nichtssagenden jedoch endlos übertriebenen Worten, ist einfach nur peinlich.
  7. FAZIT: die klanglich völlig falsch abgestimmten Hot Noiseless Pickups in der HSS Variante der neuen Ultra Strat werden dieser ansonsten exzellenten Gitarre nicht gerecht. Weder die Dynamik noch der Klang stimmt hier. (die Vintage Version dieser Pickups klingt besser). In Punkto Gewicht, Bespielbarkeit und Verarbeitung ist diese Gitarre das beste was Fender unterhalb des Custom Shops liefern kann. Ja es ist die beste Serienstrat der letzten 30 Jahre.

Meine Bewertung:

Verarbeitung und Design – 10
Hardware – 8
Noiseless Pickups – 6
Schwingungsverhalten und Sustain – 9
Optik und Finish – 10
Klang und Tonentfaltung – 9
Hölzer und Gewicht – 8
Intonation und Bespielbarkeit – 10
Spielgefühl – 9
Preis-Leistung – 8
Gesamtwertung: 87 (von 100)

Zu kaufen bei:

Hier findet ihr den verwendeten Backingtrack.

Die neue Ultra Serie direkt bei Fender anschauen.

Viel Spaß

Horst Keller

VIP-Guitar „Einsteigerpaket E-Gitarre im Test“
Produkttest: PRS SE Standard 24 und BOSS Kantana 100 MKII

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü