Weiter geht es mit der Pentatonik – Teil 6

In Beispiel 1 üben wir ein 6-er Pattern, auf 3 Saiten in der Pentatonik. Eigentlich eine einfache Übung die man auch immer wieder gerne als Aufwärmübung verwenden kann. In Beispiel 2 üben wir ein 5-er Pattern wie es sehr gerne von Eric Johnson oder Joe Bonamassa verwendet wird. Wir blieben jedoch auf den ersten 3 Saiten und spielen das Muster nur 2 mal. Die Schwierigkeit der Übung liegt in den Rhythmischen Änderungen, von Viertel, zu Triolen, von Achtel zu doppelten Triolen bis hin zu 16-tel alles in einer Übung.

Viel besser geht es nicht! Dies ist das bestmögliche Training in der Pentatonik, es legt die Basis für das Spielen richtig guter Gitarrensolos.

In Beispiel 1 üben wir ein 6-er Pattern, auf 3 Saiten in der Pentatonik. Eigentlich eine einfache Übung die man auch immer wieder gerne als Aufwärmübung verwenden kann.

In Beispiel 2 üben wir ein 5-er Pattern wie es sehr gerne von Eric Johnson oder Joe Bonamassa verwendet wird. Wir blieben jedoch auf den ersten 3 Saiten und spielen das Muster nur 2 mal. Die Schwierigkeit der Übung liegt in den Rhythmischen Änderungen, von Viertel, zu Triolen, von Achtel zu doppelten Triolen bis hin zu 16-tel alles in einer Übung.

Viel besser wird es nicht!

Und nun ran an die Gitarre, Du schaffst es!

Viel Spaß und viel Erfolg

Horst

Zusatzmaterial für Unterstützer

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.