20 Epische Major Blues Licks – Sebastian Minet

00130
25,00€
lieferbar
1
Produktbeschreibung

INHALT:

1. 20 Videos mit detaillierter Erklärung und Tipps in 4K.

2. 20 GuitarPro Files zu allen Licks. (die GuitarPro Software wird benötigt oder kostenlos über Tonelib JAM)

3. 1x PDF mit allen Tabs und detaillierter Texterklärung der einzelnen Licks.

Nach dem Kauf erhältst du einen Link zum Download!

Zum Betrachten der Videos empfehlen wir den VLC Player: Offizieller Download für den VLC media player, dem besten Open-Source Player - VideoLAN


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

© 06.2019 Horst Keller – Sebastian Minet / VIP-Guitar / Bitte das Material nicht kopieren, vervielfältigen oder online stellen. Nur für deinen eigenen Gebrauch.

Warum solltest du dir die Mühe machen, die Blues Licks anderer Gitarristen zu lernen? Wie kannst du davon profitieren?

Solltest du nicht einfach daran arbeiten, deine eigenen zu erschaffen?

Tatsache ist, dass sich jemand, es sei denn, er ist ein großartiger Songwriter oder unheimlich innovativ auf seinem Instrument, höchstwahrscheinlich außerhalb der winzigen Box, die er seinen „Stil“ nennt, unwohl fühlen wird. Wer will das schon?

Wenn eines deiner ersten Ziele beim Gitarrenspiel darin bestand, ein Instrument zu spielen, mit dem du kommunizieren kannst, dann musst du Zeit damit verbringen, die Sprache der Gitarre zu lernen – die passenden Skalentypen, Rhythmen, Motive, Töne und so weiter – der Stile, die du für dich auswählst. Warum? Denn je mehr Phrasen du spielen kannst, desto mehr wirst du musikalisch ausdrücken können. Du würdest dich sicherlich über ein bestimmtes Thema informieren wollen, bevor du ausführlich darüber redest, oder?

Natürlich endet der Prozess nicht damit, dass man eine Handvoll cool klingender Phrasen spielen kann. Du musst auch verstehen, wie du diese Licks in verschiedenen Zusammenhängen und Tonarten anwenden kannst und wie du sie aneinanderreihst, um stimmige Soli zu kreieren. Aber noch wichtiger ist, dass du die Musik hören solltest, die dir gefällt, genauso wie du sie übst. Dies wird dir helfen, ein intuitives Gefühl der Beständigkeit in Improvisation und Komposition zu entwickeln.

Klingt nach einem Plan? Lass uns nun ein paar Licks lernen.

Licks sind unvergessliche musikalische Phrasen, die aneinandergereiht werden können, um ein Solo zu kreieren, um hinter einer Gesangsphrase einzusteigen oder einfach das Ende einer Melodie zu verfeinern. In jeder Form von Musik klingen einige melodische Ideen mehr zu Hause als andere. Dies gilt insbesondere für den Blues, ein Stil, der lose auf musikalischen Klischees basiert, die Generationen überdauert haben. Ob du nun Robert Johnson, BB King, Muddy Waters, T-Bone Walker, Buddy Guy, Eric Clapton oder Stevie Ray Vaughan hörst, es ist selbstverständlich, dass du viele melodische Gemeinsamkeiten hören wirst.

Pentatonische Licks sind ein wesentliches Merkmal des authentisch klingenden Blues und gerade Dur Pentatonik Licks können eine ganz neue Klangwelt für dich erschaffen. Und wie große Schriftsteller, die immer in der Lage sind, das richtige Wort zu finden, um etwas zu sagen, haben große Gitarristen immer den notwendigen Lick zur Hand, um im Augenblick auszudrücken, was sie fühlen. Und während die besten Autoren in der Lage sind, diese Wörter zu einer bemerkenswerten Prosa zusammenzusetzen, verbinden die besten Gitarristen ihre Licks mit lebendigen, atmenden und musikalischen Aussagen.

Unabhängig davon, welchen Musikstil du spielst, wird es deinen Ohren und deinem Können guttun, durch jeden dieser Licks zu gehen. Lerne sie, meistere sie und halte sie für das nächste Mal parat, wenn du nach genau dem richtigen Weg suchst, um das auszudrücken, was in deiner Seele schlummert.

Ich kann den „Major Blues Licks“ von Sebastian Minet nur meine volle Empfehlung aussprechen.

Viel Spaß und viel Erfolg

Horst Keller

Auf den Merkzettel

 

Zufriedene Kunden !

Lieber Horst,

ich muss zugeben: Ich war skeptisch, sehr skeptisch!
Seit ich vor nunmehr 8 Jahren wieder angefangen habe Gitarre zu spielen, und das intensiver als jemals zuvor, war ich auch immer auf der Suche nach dem perfekten Plektrum. Im Laufe dieser Zeit hat sich natürlich auch mein
Spiel (ja – auch Dank Deiner Hilfe, lieber Horst) sehr verändert: schneller, präziser, akzentuierter, dynamischer.

Die letzten 2 Jahre war ich sehr zufrieden mit den Dunlop Jazz III Maxi. Für die „härtere Gangart“ nutze ich auch mal ein 2.2 mm Chicken Pick.
Was mir aber immer wieder aufgefallen ist: Mit der Zeit spielen sich nicht nur die Spitzen ab, sondern das ganze Plektrum wird „weicher“ und verliert somit die Stabilität, die man ja gerade beim schnellen Anschlag braucht.

Nach langen Überlegen (15 Euro für ein „Stück Plastik“ ist schon eine Ansage. Da gibt es fast 20 Stück Jazz III für) habe ich dann doch ein „2mm S“ bestellt welches am Freitag angekommen sind.

Hier dann mal mein erster Eindruck:
Farbe transparent – egal, allerdings fürchte ich um die „Unsichtbarkeit“, wenn es mal verloren geht 😉
Größe: Perfekt für mich – fast genau die Maße, die ich vom Jazz III Maxi und den Chicken Picks gewohnt bin.
Haptik: Fühlt sich sehr gut an. Sehr cool, dass es quasi am Finger kleben bleibt 😊
Verarbeitung: super! Sehr präzise. Verspricht lange Haltbarkeit – auch wenn auf meinen dunklen Gitarren sehr feine Abriebspuren zu sehen sind. Kann aber zu Beginn auch der „Rand“ sein, der sich abnutzen muss.

Und nun das Wichtigste:
Ich bin so begeistert, dass ich gleich ein Weiteres bestellt habe!
Anschlag sehr präzise und ich kann die „Fingerähnlichkeit“ beim Klang nur bestätigen. Nach kurzer Zeit hat man sich an das (für mich) gewöhnungsbedürftige Material gewöhnt. Und 3 gleiche Seiten sind top!
Das Plektrum optimiert für mich die Vorzüge meiner bisherigen Lieblingsplektren – in jedem Bereich einen entscheidenden Tick besser! Es macht richtig Spass!

Mit Sicherheit absolut empfehlenswert:
1. Für den Anfänger um sofort das richtige Gefühl entwickeln zu können
2. Für den „Fortgeschrittenen“ um das gleiche Plektrum in jedem Lernstadium zu nutzen
3. Die Profis haben ihr Statement ja schon abgegeben….

Lieber Horst – das ist ein großer Wurf! Ist mit Sicherheit nicht mein letztes „VIP-Guitar“-Plektrum

Mach weiter so bei allem was Du für die Gitarrengemeinde tust!
Musikalische Grüße aus Hamm/Westfalen
UWE

Uwe Grunenberg

Hallo,
nachdem ich von den 3mm Pleks ein L und M erworben habe und mit beiden sehr zufrieden bin und bestens damit zurechtkomme, habe ich mich entschlossen, obwohl diese Plektren nicht gerade billig sind, auch ein 2mm M zu kaufen.
Die erste Sendung dieses Pleks hat mich bedauerlicherweise nicht erreicht. Eventuell spielt jetzt ein anderer Zufriedener mit diesem Plektrum, wer weiß es schon.
Nun habe ich ein Ersatzplek von VIP-Guitar erhalten, vielen Dank nochmal, und bin nach dem Auspacken vom ersten Moment an begeistert.
Es liegt super in der Hand, fühlt sich gut an und ist absolut rutschfest ohne dass man die Finger zusammenpressen muss.
Wie ich in meiner ersten Bewertung der 3mm Pleks bereits geschrieben habe, habe ich bisher verschiedene V-Picks verwendet, mit denen ich ebenfalls sehr zufrieden war/bin. Ab und zu nehme ich sie auch noch zum Üben.

Die VIP-Guitar Plektren übertreffen das aber noch einmal. Ich habe keinen der Käufe in irgendeiner Art bereut und kann den Kauf nur empfehlen.

Mit freundlichen Grüßen

Otto

mit dem VIP-Guitar Plektrum „M“ 2mm für E-Gitarre habe ich das absolute Lieblingsplektrum erhalten.
Es passt so ziemlich zu allem was ich übe. Es fühlt sich gut an und die Töne erklingen präzise.

Wiily

Mein guter Freund Horst Keller hat Plektrums entwickelt, die wirklich überzeugen! Es hat für mich die perfekte Größe (gibts aber auch kleiner) und mit 3mm eine angenehme Stärke (gibts aber auch dünner). Schmatzig und doch sehr direkt im Ton, da bleibt kein Auge trocken. Absolute Empfehlung!
Habe gleich mal ein paar Takte damit gespielt…

Thomas Manitta VIP-Guitar Plektrum

Das Vip Guitar Pick (hier die ganz kleine 2mm Variante in transparent) im Soundcheck – nach gefühlt Jahren des „Jazz III Daseins“ war es zunächst doch etwas ungewohnt – jetzt leg ich es nicht mehr aus der Hand und bin begeistert von dem Sound.

Rene Herrmann - VIP-Guitar Plektrum