Liedbegleitung, wie geht das ?

Meine Topp 10 Tipps für die Liedbegleitung

Gitarre lernen: „Liedbegleitung, wie geht das?“

Im heutigen Video reden wir über Liedbegleitung, eine der Hauptaufgaben der Gitarre im akustischen wie auch im elektrischen Bereich. Worauf man achten muss, wie man Gesang begleitet und mit welchen Mitteln man den Gesang und das Gitarrenspiel am besten zum klingen bringt.

Liedbegleitung: Meine TOP 10
  1. Folge dem Schlagzeug und dem Rhythmus, das ist die Basis für alles, was Begleitung angeht.
  2. Vergiss die ganzen dämlichen Schlagmuster, folge deinem Gefühl.
  3. Lerne die Position aller Powerchords auf der E und der A Saite, sie helfen dir immer im Notfall.
  4. Begleite dich selbst und dann andere, lerne gut zuzuhören.
  5. Kenne deine Grundakkorde auswendig und nutze ein Kapodaster wann immer nötig.
  6. Lerne einige Pickingmuster und kombiniere sie untereinander.
  7. Schuffle, Reggae, begleite wie Eric Clapton und spiele keine Polka. Es ist immer Wechselschlag bei allem, was du spielst!
  8. Lerne einfach und steige nicht mit den schweren Songs ein. Sei schlau und lass die anderen die schweren Songs spielen, nur ganz wenige spielen sie richtig gut und du verlierst viel zu viel Zeit damit.
  9. Spiele gefühlvoll, und gehe auf die Dynamik des Sängers und der Band ein. Lass auch mal Raum und überspiele nicht!
  10. Habe Spaß und genieße es Menschen zu unterhalten, spiele das, was den Menschen gefällt und Ihnen eine Freude bereitet. Lass jedes Ego weg, überlasse das Philosophieren den anderen.

Viel Spaß und viel Erfolg
Horst Keller

Zustzmaterial für Unterstützer

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Songtutorial – Desperado von Eagles
All right now – Free

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

  • Avatar
    dirk.lewanzik@web.de
    9. Juni 2020 19:04

    Hallo Horst,

    in YT habe ich mir das Video mehrfach angesehen. Eine tolle Session.

    Mir gefallen die Fingerstyle-Teile um „Country Roads“ sehr gut. „Im Kampf gegen das Vergessen“ versuche ich es mir in Guitar Pro zu dokumentieren. Die erste Variante sind doch 8-tel mit 1-u-2-u-3-u-4-u – abwechselnd Daumen und Zeigefinger-downstroke. Die zweite Variante sind nach meiner Wahrnehmung 16-tel Schläge in einem Takt.

    Aber Dein Timing klingt einfach cooler als meine Guitar Pro-Doku.

    Liegt es an den Betonungen, die Du spielst ?
    Oder ist es ein anderes Timing beim Spielen mit Daumen und/oder Zeigefinger ?

    Gruß Dirk

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü