VIP-Guitar Newsletter Woche 08 / 2022

Newsletter Woche 08 / 2022

Hallo zusammen,

eine längere Nachricht heute, denn es gibt viel Neues zu berichten.

Ich hoffe, Ihr behaltet trotz der aktuellen Lage Euren Optimismus, Eure Lebensfreude und greift weiterhin jeden Tag zur Gitarre. Ich bin mir sicher, dass auch dieses Kapitel der Geschichte vorübergehen wird. Despoten haben nie ein schönes Ende gefunden.

Hierzu ein Zitat des berühmtesten russischen Schriftstellers Leo Tolstoi: „Die Haupteigenschaften, die ihm diese allgemeine Achtung im Amt eingebracht hatten, bestanden erstens in seinem überaus nachsichtigen Verhalten, das auf dem Bewusstsein seiner eigenen Unzulänglichkeit beruhte, zweitens seiner durch und durch liberalen Einstellung – nicht jener, die er aus den Zeitungen geschöpft hatte, sondern derjenigen, die ihm im Blute lag und auf Grund derer er jedermann, unabhängig von Stand und Vermögen, völlig gleichmäßig behandelte, und drittens – das war die Hauptsache – in dem völligen Gleichmut, mit dem er sein Amt versah, sodass er stets die Ruhe bewahrte und sich niemals zu unbedachten Handlungen hinreißen ließ.“ — Buch: Anna Karenina

Wir haben die Gewinner! Ein ganz herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer der Nikolauschallenge. Ihr wart alle ganz großartig und habt und uns eine riesige Freude bereitet. Jenny, Friederike und Thomas hatten wieder die Aufgabe, die Gewinner bekannt zu geben und es war wieder knapp, jedoch letztendlich auch klar, den Markus hat tatsächlich alle Riffs nachgespielt und damit die Jury restlos überzeugt.
Alle Teilnehmer bekommen dieses Mal dank einer großzügigen Spende des Rockshops in Karlsruhe ein kleines Goodie für Ihre Mühe und wir freuen uns schon auf das nächste Mal mit Euch und Euren Videos.

1. Platz: Markus Schäfer – eine Onlinestunde mit mir plus VIP-Guitar Plektrum
2. Platz: Thomas Häder – eine Onlinestunde mit Thomas Manitta und ein VIP-Guitar Plektrum
3. Platz: Klaus Schmitz und Thommy Schall – ein Klotz Klinkenkabel und ein VIP-Guitar Plektrum

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ich freue mich riesig auf die diesjährigen Workshops und auf die gemeinsame Zeit mit Euch. Hier sind die Termine:

Mai: SA-SO 28/29.05.2022 / Rhythmusgitarre
Juli: SA-SO 23/24.07.2022 / Sommercamp 2022
September: SA-SO 17/18.09.2022 / Gitarre & Gesang Teil.2

Heute lernen wir Twist and Shout von den Beatles. Die Beatles-Coverversion von „Twist and Shout“ ist bei weitem die beliebteste Version des Songs. Das Gitarrenstück ist ziemlich einfach, sodass du es im Handumdrehen spielen kannst. Zu Beginn zeige ich dir, wie du das Riff der Hauptstrophe spielen kannst, das die Gitarrenparts von John Lennon und George Harrison kombiniert. Einer der interessantesten Teile von „Twist and Shout“ ist der Soloteil. Hier spielen John Lennon und George Harrison einen doppelten Gitarrenpart, bei dem beide gleichzeitig Zweiklänge spielen. Das Ende des Songs ist ziemlich cool, mit einem aufsteigenden chromatischen Gitarrenriff, das sich in einen D9-Akkord auflöst.
Am Donnerstag ist Sebastian Minet wieder hier und zeigt uns ein innovatives Blues-Improvisations-Training, mit dem er großartige Ergebnisse erzielt hat und das auf alle möglichen Schwierigkeitsgrade anpassbar ist.

Video der letzten Woche:
Summertine Blues von Eddie Cochran

Dieses Lied übte einen großen Einfluss auf George Harrison aus. Er hatte ein Bild von Cochran und wollte genau so eine Gitarre haben. Viele Künstler mit einem rebellischen Image haben dieses Lied im Laufe der Jahre interpretiert, darunter Joan Jett, T-Rex, The Who, Van Halen und The Stray Cats. Das Lied verlässt sich auf ein ansteckendes Gitarren-Riff und besteht aus lediglich drei Akkorden. Perfektes Shuffle Training für die rechte Hand und richtig gutes Akkordwechselworkout.

VIP-Guitar Interview: Profigitarrist Guido Bungenstock
Jede Minute dieses Interviews lohnt sich.

Interview mit Guitar Bungenstock
Aktuell Live:

Dienstag 22.02.22 17:00 Easy Strumming: „Twist and Shout“ The Beatles
Donnerstag 24.02.22 17:00 Gitarre Live: „Innovatives Blues Improvisations-Training“ mit Sebastian Minet

Philosophisches: Tao Tê King Strophe 6: „Vom Tiefgründigen „

Der Geist des Tals stirbt nie, er ist die geheimnisvolle Mutter.
Sein Tor ist die Wurzel von Himmel und Erde.
Er verbirgt sich – und ist doch immer gegenwärtig.
Sie schöpft – und bleibt doch unerschöpflich.

Lasst uns einen Moment darüber nachdenken. Ein Tal ist der Raum zwischen zwei hohen Orten. Im Vergleich zu Bergen gibt es buchstäblich nichts dazwischen. Aber das Tal ist der natürliche Ort, in den alles von oben hineinfließt. Die Schwerkraft erledigt die Arbeit, und was übrig bleibt, ist normalerweise fließendes Wasser, Nährstoffe und andere Geschenke der Natur, die von den Bergen herunterkommen, und ein ganzes Ökosystem von Lebewesen, die zum Trinken und Essen kommen. Das Tal ist nichts – nur der Raum zwischen den Bergen, und doch beherbergt es mehr Leben und Schöpfung als die Berge selbst. Und es ist kein Zufall, dass Lao Tzu in diesem Vers auf die Mystische Frau Bezug nimmt. Im Wesentlichen geht es um die schöpferische, lebensspendende weibliche Energie des Tao, das Yin, im Gegensatz zum Yang, der männlichen Energie. Das ist eine der Arten, wie das Tao funktioniert, und das sagt mir der erste Teil dieses Verses.

Der erste ist der große Blickwinkel – das Tao. Das bedeutet, wenn ich im Einklang mit dem Tao lebe, kann ich ihm erlauben, für mich zu sorgen, und es gibt nichts, was ich tun muss – und es gibt nichts, was das Tao tun muss, damit das funktioniert. Das ist die Natur der Sache!

Der zweite Blickwinkel ist der von mir selbst. Je mehr ich wie ein Tal bleibe – in den Niederungen, ein Speicher für Gaben, fließende Energie (wie ein Bach übrigens), desto mehr werde ich in der Lage sein, die Fülle des Tao zu empfangen. Weißt du noch, wie wir in der ersten Folge festgestellt haben, dass die Verse im Tao Te Ching irgendwie miteinander verschmelzen? Dies ist eines dieser coolen Beispiele. Und wie kann ich daran arbeiten, wie ein Tal zu sein? Lao Tzu sagt uns das in den folgenden Versen. Im Moment übe ich, mir bewusst zu werden und zu beobachten, wie dieses Prinzip in meiner Umgebung wirkt. Ich tue das, indem ich so still wie möglich bin, mein Bestes gebe, um die Ereignisse um mich herum nicht mit emotionalen Kommentaren zu versehen, und akzeptiere, was ist, was nichts anderes bedeutet, als die Dinge ohne Bewertung zu beobachten. Mach dir keine Sorgen, wenn dir das zu schwierig oder gar unmöglich erscheint. Das Tao gibt uns viel Zeit und Raum, um über Akzeptanz nachzudenken. Sei dir nur bewusst, dass dies einer der Wege ist, wie wir leicht durch die Tür der Mystischen Frau gehen können…

(Danke das Du alles gelesen hast!)

Zitat der Woche:
„Es gibt keine Größe da, wo es keine Einfachheit, Güte und Wahrheit gibt.“ Leo Tolstoi

Mehr Motivation und guter Input: Motivationscast
===========================================================
Ich wünsche Dir das Du jeden Tag ein klein bisschen #besser wirst.

Liebe Grüße und beste Gesundheit
Horst Keller

Ähnliche Beiträge

Menü