Jeden Tag ein Lied Tag 17 – Ain’t no sunshine von Bill Withers

Jeden Tag ein Lied Tag 17 - Ain't no sunshine

Heute Abend mein Tribute an Bill Withers mit „Ain’t no sunshine“,

einem der schönsten Liebeslieder aller Zeiten.
Euch allen wünsche ich weiterhin viel Gesundheit und alles Gute.

Liebe Grüße
Horst

AIN’T NO SUNSHINE SONGTEXT ÜBERSETZUNG
Wenn sie fort ist, scheint die Sonne nicht mehr.
Wenn sie nicht mehr da ist, fehlt die Wärme.
Und wenn sie geht, bleibt sie immer zu lange weg.

Ich frag’ mich auch diesmal wieder, wo sie hingeht und ob sie irgendwann mal bleibt.
Ohne sie scheint die Sonne nicht mehr,
und dieses Haus ist kein zu Hause mehr.

Ja, ja, ich weiß, ich weiß –
Ich lass’ die Kleine schon in Ruhe!

Aber die Sonne scheint nicht mehr, wenn sie nicht da ist, alles bleibt dunkel.
Dieses Haus ist kein zu Hause mehr und die Sonne verschwindet –
jedes Mal, wenn sie fortgeht…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Jeden Tag ein Lied Tag 16 – Mystery Train von Elvis
Jeden Tag ein Lied Tag 18 – Jessie von Joshua Kadison

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Lieber Horst bin Biografie Teil 3 hat vieles was ich ähnlich erleb habe. Bin überrascht, deine Gedankengänge zur Freiheit usw. kann ich absolut nachvollziehen, bin Vorort in Veitsbronn bei Fürth in der Lokalpolitik bei der WBH Veitsbronn ehrenamtl. tätig. Bin in Danzig geboren, Aussiedler mit Falilie 1966 im Herbst in die BRD ausgewandert. Mein Vater war auf der Danziger Werft, wo später Lech Walensa gearbeitet hat, als Schiffsbauer tätig. Militärzeit Teils in Weiden verbracht. Mein Kompanieführer (Hauptmann) war auch in Danzig geboren, Zufall? Was für eine Fügung..? Bin über 28 J. ehrenamtl. in Kirchenband (Rhth.-Git. u. manchmal Klav.) gewesen. Nun hab ich etwas Zeit um bei dir manches noch mit 64 J. zu lernen. Danke für deine Art die Dinge zu beschreiben 😉

    Antworten
  • Lieber Horst, Biografie Teil 3, hat vieles was ich ähnlich erleb habe. Bin überrascht, deine Gedankengänge zur Freiheit usw. kann ich absolut nachvollziehen. Die Lokalpolitik hat mich im Ehrenamt gereizt. In Danzig geboren, Aussiedler, mit Falilie 1966 im Herbst in die BRD ausgewandert. Mein Vater war auf der Danziger Werft, wo später Lech Walensa gearbeitet hat, als Schiffsbauer tätig. Militärzeit Teils in Weiden verbracht. Oh Wunder mein Kompanieführer (Hauptmann) dort war auch in Danzig geboren, Zufall? Was für eine Fügung..? Durfte LKW-Führerschein machen. Seit 1991 in Kirchenband (Rhth.-Git. u. manchmal Klav.) gewesen. Nun hab ich in Rente etwas Zeit um bei dir manches noch mit 64 J. zu lernen. Danke für deine Art die Dinge zu beschreiben 😉 u. die Menschen mitzunehmen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

 Nimm teil an unserer Umfrage und GEWINNE


 

 

eines von 7 KORG

Stimmgeräten