Line 6 Spider V

Line 6 Spider V – Test, Anleitung, Programmierung

In diesem Video teste und zeige ich den Sound, die Programmierung und die Möglichkeiten der Spider V Gitarrenverstärkerserie von Line 6.

Der Spider V ist der komplexeste Einsteigeramp auf dem Markt und in diesem sehr ausführlichen Video gehe ich auf alle Aspekte des Amps ein, nenne die Vor- und Nachteile des Produkts, zeige wie man Sounds programmiert und welche Möglichkeiten man mit diesen Verstärkern hat.
Der Spider V ist so komplex, dass ich auch ein 5-stündiges Video hätte drehen können. Ich hoffe, ich konnte eine gute Übersicht bieten und wünsche nun viel Spaß mit dem Video.

Positiv: Full Range Speaker System, sehr gut verarbeitet, umfangreichster Einsteigeramp auf dem Markt, schier endlose Soundmöglichkeiten, exzellente 24-Bit Aufnahmequalität per USB, Loopfunktion mit Schlagzeug, Funksender eingebaut, bedienbar per Handy, Tablet, PC, trotz riesiger Vielfalt logische und einfache Bedienung, kann auch mit akustischer Gitarre verwendet werden, bis zu 8 Effekte gleichzeitig, guter Sound und hohes Lernpotential, Preis-Leistung die Nr.1

Negativ:

etwas eingeschränkte Dynamik, dem Amp nicht würdige Presets. Einige wenige klingen gut, der Großteil jedoch schlicht grauenhaft!
Viele Ampmodelle brauchen EQ-Nachbearbeitung, weil sie schlichtweg nicht richtig klingen ohne dass man daran arbeitet.
Der Amp kann wegen der enormen Vielfalt auch schnell zu Frustration führen, man kann ihn auch ganz schnell sehr schlecht klingen lassen, weniger wäre vielleicht mehr gewesen.
Der Speaker des Amps klingt nicht so gut wie das direkte Signal, das zeigt, dass hier gespart wurde. Ohne das FBV-Board ist die Bedienbarkeit eingeschränkt.

Testfazit:

Ich habe gemischte Gefühle bezüglich der Spider V Serie.
Insgesamt denke ich, dass er ein geradezu idealer Verstärker für einen Anfänger ist, der gerade erst loslegt und mehr über verschiedene Effekte und Verstärkertypen erfahren möchte. Die Möglichkeit, sofort auf eine Vielzahl von Effekten und Sounds zuzugreifen, hilft einem wirklich, Möglichkeiten zu entdecken, die mit anderen „klanglich besseren“ Verstärkern nicht möglich sind.

Wenn ich auf die Verstärker zurückblicke, die ich als Anfänger hatte, kommen sie nicht annähernd an die Qualität dessen heran, was der Spider V produziert. Die Verstärker, mit denen ich anfing, hatten keine Flexibilität in Bezug auf den Klang und klangen wie Müll. Wenn ich zu Beginn einen Spider V hätte, wäre ich von der Vielfalt der Sounds und Effekte sowie den Features begeistert gewesen.
Obwohl der Spider V einige Probleme mit seinen Features und seinem Design hat, ist er ein exzellenter Verstärker für jemand der gerade loslegt oder ab dem Spider 120 einen durchaus Bühnentauglichen Ersatzamp haben möchte.
Wenn Du mehr erwartest, dann findest Du Preis-Leistungsmäßig nichts Vergleichbares, klanglich besser ist auf jeden Fall die Katana-Serie von Boss, da würde ich ein Auge drauf werfen. Der Spider ist jedoch wegen seiner enormen Vielfalt zum Lernen und Rekorden das beste Produkt auf dem Markt.

Dringend empfehle ich dir noch das FBV3 Board wie auch den G10 Sender (nur der Sender – Empänger ist schon im Spider eingebaut) als Zubehör zu diesem Amp. Das Pedal gibt dir farblich codierte professionelle Schaltmöglichkeiten, Tuner, Wah-Wah und Loopfunktion. Der Funksender Relay G10 gibt dir kabellose Freiheit, die enorm viel Spaß macht und genauso klingt wie ein teures Gitarrenkabel.

Produktseite Line 6

Viel Spaß und viel Erfolg
Horst Keller

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ähnliche Beiträge