Heute gibt es eine Legato Übung im Stile von Paul Gilbert,

die Eure Finger für das Solospiel stärken wird, es Euch ermöglicht flüssiger und ausdauernder zu spielen.

Top 5 Tipps:

  1. vorsichtig rangehen, sehr langsam, ohne Kraft und immer entspannt üben, vorher aufwärmen!
  2. diese Übungen sind eine große Herausforderung für die linke Hand, es braucht Zeit bis sich die Muskulatur und die Sehnen an die schnellen Bewegungen gewöhnen. Niemals unter Schmerzen üben, das ist ein Alarmsignal, das man nicht ignorieren sollte. Pausen einlegen, Finger dabei dehnen.
  3. dünne Saiten verwenden. 009-er oder sogar 008-er. Bei dickeren Saiten eventuell einen Halbton tiefer stimmen, um die Seitenspannung zu reduzieren. Bei diesen Übungen gewinnt man keinen Schönheitspreis, wenn man sie auf 11-er oder 12-er Saiten spielen kann, das geht nicht gut.
  4. baue Geschwindigkeit nur langsam auf, lass dir Zeit und trainiere die Übung mal eine Woche, jeden Tag für ca. 45 Minuten. Deine Spieltechnik wird sich garantiert verbessern.
  5. dies ist ein typisches Gitarren-Pattern, ein Wiederholungsmuster das man idealerweise in der Durtonleiter und als Herausforderung in allen 7 Lagen trainieren sollte. Musiktheoretische Hintergründe sind nicht wichtig. Wichtig ist das man das Muster in seinen Bewegungsablauf einspeichert, um es dann beim Improvisieren jederzeit abrufen zu können. Es funktioniert nur mit 3 Tönen pro Saite. Wende es nun kreativ auf dem gesamten Griffbrett an.

Viel Spaß und viel Erfolg
Horst Keller

Zusatzmaterial für Unterstützer

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü