Blog

Rhythmusgitarre Folge.5 “Metalgitarre: Von Zeppelin über Maiden zu Metallica”

1 Kommentar

Metalgitarre: Von Zepppelin über Maiden bis Metallica

In der heutigen Folge gehen wir durch 6 Basisübungen die das Fundament legen für den fetten Metal Sound. Danach schauen wir uns 3 der einflussreichsten Bands/Gitarristen an und lernen die Ikonenhaften Riffs dieser legendären Bands.
Also nicht viel reden, üben oder wie wir hier sagen „schwätz net, üb!“

Ich kann dir nur ans Herzen legen diese Übungen in dein Trainingsprogramm aufzunehmen. Sie sind relativ leicht, bieten dir jedoch eine unheimlich effektive Grundlage für das präzise Spiel deiner Rhythmushand und machen dich generell als Rhythmusgitarrist eine Stufe besser.

Links:
https://www.gitarrebass.de/thema/meta…
https://www.gitarrebass.de/thema/stev…
https://www.metal-hammer.de/iron-maid…
https://www.gitarrebass.de/thema/jimm…
https://www.thetoptens.com/best-metal…

Viel Spaß und viel Erfolg
Horst

Zusatzmaterial Unterstützer

Rhythmusgitarre Folge.4 “Rockgitarre: Riffs, Powerchords und mehr”
Rhythmusgitarre Folge.6 "Funk, Disco und mehr: von James Brown bis Rage Against the Machine"
Rhythmusgitarre Folge.6 “Funk, Disco und mehr

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

  • Avatar
    p.winkler46@web.de
    18. Oktober 2019 16:32

    Hallo Horst,
    Habe durch deine Kurse eine Menge an Spielerfahrung gesammelt und dazu gelernt.
    Deine Videos sind sehr von hoher Qualität. Aber was ich sagen möchte:” Jede Lexion die du von Rhytmus jetzt bringst ergibt jede Woche etwas neues. Trainieren jedoch (z.B abdämpfen der Powerchords, schnelligkeit) muss trainiert werden. Zu Hause man braucht einige Wochen um da hinzukommen das es auch gut klingt. Meine Erfahrung , ich trainiere jeden tag 1-2 Stunden und merke , das es immer besser wird. Ich nehme mir das Video der einzelnen Lexion nochmal zur Hand und gehe es Schritt für Schritt durch. Auch mache ich immer noch deine Fingerübungen und mein trätschen der Finger ist so schon sehr gut geworden. Ich schaffe jetzt sexten und Nonen schon sehr gut, muss aber vorher die Finger warm-spielen. Dadurch, dass ich in meinen Terminkalender von Mo- Sa. einen Eintrag von 2 Stunden habe, steht der Fernseher still und meine Telefone ruhen. So komme ich dem Ziel schon etwas näher. Was schön wäre zum Abschluss Rhytmus, mal ein ganzes Solostück eines Gitarristen zu lehren und es musikalich auseinander zunehmen. Solo nach Pentatoniken, Power chords mit einbauen und welche Dur und welche Akkorde.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü