Newsletter Woche 22 / 2022

Hallo zusammen,

wow, kann ich nach dem Workshop-Wochenende nur sagen! Bin zwar platt wie Harry, aber auch glücklich und zufrieden. Die Begeisterung, die Freude, der Wunsch zu lernen, besser zu werden, die vielen richtig guten Fragen, das Mitmachen, das Wiedersehen mit Euch, das war alles wie eine große Familie.
Es war ein Treffen mit Freunden, die Zeit verging wie im Fluge und wir hatten eine Menge Spaß.
Nochmals ein herzliches Dankeschön an Euch alle und ein besonderer Dank an Jörg für die wirklich perfekte Organisation, an Friederike für die unermüdliche Mithilfe, an jeden der zum Gelingen beigetragen hat. Ich freue mich schon riesig auf das Sommercamp im Juli und auf unser nächstes Wiedersehen.

Hier könnt Ihr Eure Workshop Bilder und Videos in die Dropbox laden. Wir sammeln diese und dann kommt der Link von mir in einer der nächsten Newslettern.

Heute sehen wir uns zur monatlichen live Frage und Antwortrunde. Danach mache ich eine Urlaubspause (mein erster richtiger seit 3 Jahren) und bin am Dienstag, dem 14.06. wieder zurück. Am 15.06. beginnen dann meine Zahn-OPs. Sollte alles gut gehen, bin ich ab der letzten Juniwoche wieder für Euch da. Es wird also ein Monat mit weniger Präsenz meinerseits. Ich habe nur den Wunsch, dass Ihr täglich dranbleibt, fleißig übt und viel Spaß mit der Gitarre habt. Bitte um Verständnis, dass ich Eure Nachrichten im Juni nicht so zügig beantworten kann.
Die nächsten News kommen in 2 Wochen.

Video der letzten Woche:

I Love Rock 'n' Roll - Joan Jett
I Love Rock ’n‘ Roll – Joan Jett

Ursprünglich ist „I Love Rock ’n’ Roll“ von der Band Arrows aus dem Jahr 1975. Als Joan Jett mit ihrer damaligen Band Runaways in England tourte, sah sie Arrows den Song im Fernsehen performen. Das inspirierte sie eine eigene Version davon aufzunehmen. Doch die anderen Bandmitglieder der Runaways mochten den Song nicht und so nahm sie die erste Version 1979 mit zwei Mitgliedern der Sex Pistols , Steve Jones und Paul Cook auf und veröffentlichte sie 1979 als B-Seite von „You Don’t Own Me“.

Live:
Dienstag 31.05.22 Gitarre Live: „Frag Horst S6 EP.06“ Frage & Antwortrunde

Philosophisches: Tao Tê King Strophe 20: „Dem Trubel entgehen.“

„Höre auf, an den Objekten zu hängen, an denen du hängst, und du wirst frei von Kummer und Selbstmitleid sein! Nur wenn man so lebt, kann man die wahre Grundlage* im Leben finden! Ist dieses Ziel nicht den Verzicht auf gängige Überzeugungen und Gewohnheiten wert?

Wie groß ist der Unterschied zwischen Gut und Böse! Tue anderen nichts Unerwünschtes an. Mit diesem einzigen Prinzip kann man das Chaos reduzieren und Ordnung in der Gesellschaft schaffen.

Aber jetzt… geben sich alle Menschen der Eitelkeit hin und die Gesellschaft versinkt im Chaos… Nur ich bleibe ruhig und erhebe mich nicht über die Menschen. Ich bin wie ein Kind, das nicht in dieser Welt der Eitelkeit geboren wurde…

Alle Menschen sind durch weltliche Begierden gebunden. Nur ich habe alles aufgegeben, was sie schätzen. All das ist mir gleichgültig. Alle Menschen leben in ihrer Egozentrik. Ich allein habe beschlossen, mich davon zu befreien.

Ich fließe als Strom des Bewusstseins durch den Raum und weiß nicht, wann ich aufhören werde… Ich erkenne das Tao in meinem Herzen! Oh, wie zart es ist!
Ich unterscheide mich von anderen dadurch, dass ich jenes wertschätze, was unsere Leben erschaffen hat.“

Für manche Menschen ist dies nicht nur der bisher längste Vers des Tao Te Ching, sondern vielleicht auch der herausforderndste. Lao Tzu zeichnet ein Porträt des Lebens als selbstverwirklichtes Wesen und vieles von dem, was er sagt, läuft dem Ethos unserer Kultur zuwider.

Statt mit Gedanken gefüllt zu sein, ist der Geist des Meisters leer und deshalb hat er keine Sorgen. Er ist nur ein Besucher in dieser Welt. Anstatt zu versuchen, die Ereignisse seines Lebens zu lenken und zu kontrollieren, immer mit dem Ziel, etwas zu erreichen und zu erwerben, weht er stattdessen wie der Wind, ziellos, frei und unbelastet.

Anstatt ständig zu streben, nimmt er alles an, was ihm begegnet. Anstatt sich von den Dingen dieser Welt zu ernähren, nimmt er seine Nahrung von der großen Mutter. Das ist der Weg des Tao. Viele Menschen wären wahrscheinlich entsetzt über eine solche Lebensweise und in der Tat, wie Lao Tzu sagt, würde er den meisten wie ein Idiot vorkommen. Aber eines der großen Geheimnisse des Lebens ist, dass Befreiung und dauerhafter Frieden niemals von außen kommen können – sie können nur von innen kommen.

Unsere ständigen Versuche, das Leben zu kontrollieren und es so umzugestalten, wie wir meinen, dass es sein sollte, ist das, was uns letztlich in der Illusion gefangen hält, wie ein Hamster im Rad herumzulaufen.
Der Meister erkennt, dass wir sehr wenig tun müssen, weil wir letztlich vom Leben selbst gesteuert werden. Wenn wir uns dieser Erkenntnis hingeben, können wir uns erlauben, im Einklang mit dem Tao zu leben und so wahre Freiheit zu erfahren.

Vielleicht ist das Sein allein schon ausreichend.

Zitat der Woche: „Je mehr ich las, umso näher brachten die Bücher mir die Welt, um so heller und bedeutsamer wurde für mich das Leben.“ — Maxim Gorki

Mehr Motivation und guter Input: Motivationscast
===========================================================
Sei dir deiner sicher, sei glücklich und lass dir von niemandem Angst machen! Ich wünsche Dir das Du jeden Tag ein klein bisschen #besser wirst.

Liebe Grüße und beste Gesundheit
Horst Keller

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.