Newsletter Woche 22 – 2021

Hallo zusammen,

heute sehen wir uns zur monatlichen Frage und Antwortrunde und darauf freue ich mich sehr. Meine linke Hand hat sich erholt und ich kann so gut wie alles wieder schmerzfrei spielen. Dazu kann ich dann heute etwas mehr erzählen. In den letzten Tagen erhielt ich viele Mails mit Anfragen, ob dieses Jahr der ein oder andere Workshop stattfindet. Noch habe ich ja den Rhythmusgitarrenworkshop vom letzten Jahr nachzuholen und sollte sich die Situation so stabilisieren das dies möglich wird, dann hoffe ich gegen Ende der Sommerferien mit 1-2 Workshops dieses Jahr noch dabei sein zu können. Das wäre natürlich ganz großartig, denn dieser direkte Kontakt ist etwas ganz besonderes und bedeutet mir sehr viel.
Am Donnerstag teste ich die Fender Acoustasonic Telecaster, dabei werde ich das einzigartige Konzept dieses Instrumentes mal näher betrachten, schauen wie sie klingt und wie sich die Gitarre am besten einsetzen lässt.

Diese Woche live:
Dienstag: 17:00 Uhr LIVE – „Frag Horst S5 EP.06“ Frage & Antwortrunde
Donnerstag: 17:00 Uhr Gitarre Test – „Fender American Acoustasonic Telecaster Koa Limited Edition“

Video der letzten Woche:

Bitte lerne vorab die Töne auf der E und A-Saite auswendig! Ohne dieses Wissen hast Du keine Chance jemals auf der Gitarre eine vernünftige Orientierung zu erlangen. Alles was Du auf der E und A-Saite spielst wiederholt sich 2 Bünde weiter (nach rechts) auf dem Saitenpaar D und G und nochmals 3 Bünde nach rechts auf dem dritten Saitenpaar B (H Saite) und der dünnen E Saite.
Griffbrett Einprägung – Teil.1 – Visualisierung der Töne auf der Gitarre
Griffbretteinprägung – Teil 2 – Visualisierung der Tonleitern auf der Gitarre

Gedanken der Woche:

Im Laufe der Geschichte haben Weisen mit unterschiedlichen philosophischen und religiösen Hintergründen über Kontrolle im täglichen Leben gesprochen.
Im achten Jahrhundert fragte der Mönch Shantideva: „Wenn es ein Gegenmittel gibt, wenn Ärger auftritt, welchen Grund gibt es dann für Niedergeschlagenheit? Und wenn es keine Hilfe dafür gibt, welchen Nutzen hat es dann, mürrisch zu sein?“

Etwa dreihundert Jahre später verkündete der Philosoph Salomon ibn Gabirol, dass „an der Spitze allen Verstehens das Erkennen dessen steht, was ist und was nicht sein kann, und der Trost dessen, was sich nicht in unserer Macht befindet zu ändern.“

Die vielleicht bekannteste Version, die dieses Gefühl widerspiegelt, ist das Gelassenheitsgebet von Reinhold Niebuhr: „Gott, gib mir die Gelassenheit, die Dinge zu akzeptieren, die ich nicht ändern kann, den Mut, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, den Unterschied zu erkennen.“

Eine aktuelle Studie fand heraus, dass diejenigen mit dem größten Wohlbefinden ihre Denkweise über eine Situation veränderten, je nachdem wie viel Kontrolle sie darüber hatten. Wenn sie mit einer Situation konfrontiert waren, die sie nicht so gut kontrollieren konnten, neigten sie dazu, die Art und Weise, wie sie mit der Situation umgingen, zu ändern – zum Beispiel, indem sie nach positiven Aspekten suchten. Wenn eine Situation besser kontrollierbar war, bewerteten sie weniger neu. Die Flexibilität der verwendeten Strategien scheint zentral für unser Wohlbefinden zu sein.

EINLADUNG
Wenn du dich wegen einer Situation frustriert, verärgert oder gestresst fühlst, halte für einen Moment inne. Beurteile, wie viel Kontrolle du in diesem Fall tatsächlich hast. Ist es an der Zeit, deine Einstellung zu ändern oder zu handeln und die Situation zu verändern?

Zitat der Woche: „Mache das Beste aus dem, was in deiner Macht steht, und nimm den Rest, wie es kommt. Manche Dinge liegen in unserer Macht und manche Dinge liegen nicht in unserer Macht.“ Epiktet

Mehr Motivation und guter Input: Motivationscast

Viel Spaß und viel Erfolg
Horst Keller

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü