VIP-Guitar Newsletter 2021
Keine Kommentare

Newsletter Woche 45 / 2021

Hallo zusammen,

ich hoffe, es geht Euch allen gut und Ihr seid gesund. Die Pandemie zeigt sich gerade wieder von ihrer unberechenbaren Seite und schlägt nochmals mit voller Wucht zu. Ich wurde in letzter Zeit sehr oft gefragt, wann ich wieder live Workshops anbieten werde. Der Plan lautet ab dem Frühjahr 2022. Spätestens im Mai möchte ich wieder starten, dann mit dem überfälligen Rhythmusworkshop, im Sommer mit dem Gitarrencamp und einem weiteren Begleitung/Strumming mit Gesang Workshop. Diesen Winter müssen wir noch durchhalten, für 2022 bin ich jedoch optimistisch, dass wir zu einer gewissen Normalität zurückfinden können. Euch allen wünsche ich das Ihr durchhaltet, das es Euch nicht zu sehr auf das Gemüt schlägt, dafür werde ich mein Bestes geben und Euch in den kommenden Wintertagen weiterhin mit gutem Material versorgen.
Ich kann auch gleich ankündigen, dass wir am Montag dem 06.12 wieder eine Nikolausrunde mit Friederike, Jenny und Thomas haben werden. Auch diesmal gibt es wieder was auf die Finger und natürlich eine neue Challenge. Lasst Euch überraschen!

Diese Woche lernen wir zwei weitere Easy Strumming Songs. Diese Serie soll Euch einen schönen und entspannten Einstieg in die Gitarrenbegleitung ermöglichen, dabei bleibe ich zu Beginn noch bei einfachen wie auch sehr zugänglichen Songs, mit nur geringen Hürden in Bezug auf den Rhythmus und die Akkorde. Es geht darum entspannt und ohne große Schwierigkeiten Akkorde zu wechseln, den Rhythmus zu fühlen und Sicherheit in der Begleitung zu gewinnen.
Mit der Zeit steigern wir langsam den Schwierigkeitsgrad und nähern uns auch verschiedensten Grundrhythmen an, sodass wir in der Lage sein werden so gut wie jedes Lied begleiten zu können.

Video der letzten Woche

Aktuell live:

Dienstag 09.11.21 17:00 Akustikgitarre Easy Strumming: „Talkin‘ Bout a Revolution“ Tracy Chapman
Donnerstag 11.11.21 – 17:00 Akustikgitarre Easy Strumming: „Zombie“ The Cranberries

Gedanken der Woche:

Es ist schwer zu warten, sei es auf den Zug, den Bus, eine Ampel, eine Besprechung – eigentlich auf alles. Wir mögen es nicht, wenn wir „leere“ Zeit haben und füllen sie, wenn möglich, mit Ablenkung und Arbeit.
Vielleicht ziehen wir sogar unangenehme Tätigkeiten dem Müßiggang vor. Eine Studie hat gezeigt, dass viele Menschen, wenn sie die Wahl hätten, sich lieber Elektroschocks verpassen würden, als nichts zu tun. Sind ein paar Sekunden oder Minuten, die wir allein mit unseren Gedanken verbringen, so unangenehm, dass wir körperliche Schmerzen vorziehen würden? Vor ein paar Wochen fiel Facebook und What’s App für ein paar Stunden aus. Was für eine Erleichterung! Trotzdem hörte ich die Aussage „wenn jetzt auch noch das Fernsehen ausgefallen wäre, was hätte ich dann gemacht!“

Anstatt die Auszeit als etwas zu betrachten, das wir um jeden Preis vermeiden sollten, könnten wir sie als eine Gelegenheit begrüßen, wieder in Kontakt zu kommen. In unserem oft hektischen und überfrachteten Leben ist es erfrischend, wenn wir uns eine kleine Pause gönnen, um durchzuatmen, in uns zu gehen, die Menschen um uns herum wahrzunehmen, dabei einfach zu sein und nichts zu tun.

Wir öffnen uns auch für Erfahrungen, die wir sonst vielleicht nie machen würden. Ein Bekannter von mir erzählte, dass er einen Happen essen ging und erschrocken feststellte, dass sein Handy leer war. Da er weder telefonieren noch online sein konnte, führte er ein aufmunterndes Gespräch mit dem Besitzer des Cafés. Wenn wir gewohnheitsmäßig an unseren „smarten Geräten“ hängen, ändert sich die Szenerie nie. Wenn wir den automatischen Griff in die Tasche überwinden und stattdessen in der Welt um uns herum bleiben, entdecken wir erst wieder, was alles passieren könnte. Wie weit sind wir gekommen, dass man das überhaupt schreiben muss.

EINLADUNG

Wenn du heute „Zeit totzuschlagen“ hast, solltest du sie stattdessen als „Zeit zum Leben“ nutzen. Finde heraus, wie es ist, in der Erfahrung zu sein, anstatt in die Technologie zu flüchten. Wenn du mit anderen Menschen zusammen bist, kannst du sie mit Neugier und Offenheit betrachten. Wenn du allein bist, schau, ob du im Moment verweilen kannst. Und atme.

ZITAT DER WOCHE
Warten ist oft schwieriger als arbeiten. Carpe diem! „Genieße den Tag – Horst Keller

Mehr Motivation und guter Input: Motivationscast
===========================================================
Ich wünsche Dir das Du jeden Tag ein klein bisschen #Besser wirst.

Liebe Grüße und beste Gesundheit
Horst Keller

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü